Förderzentrum - Döltschi 2015 1

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Förderzentrum

Fachbereiche > Förderzentrum
BESCHRIEB:

FÖRDERZENTRUM Schule Döltschi

Im Schulhaus Döltschi haben wir im Rahmen des Förderkonzepts ein besonderes Gefäss zur individualisierten Förderung der Schüler/innen entwickelt. Es handelt sich dabei um ein Instrument, welches einerseits dazu dient, Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen und andererseits, Lehrkräfte und Mitschüler/innen zu entlasten.Insofern leistet das Förderzentrum einen wichtigen Beitrag für ein angenehmes Arbeits-, Lehr- und Lernklima.

Eine Zuweisung in das Förderzentrum erfolgt, sobald bei Jugendlichen intensive und individuelle Begleitung in Kleingruppen angezeigt ist. Auf diese Weise entsteht ein Gefäss, in welchem speziell dafür ausgebildete Fachkräfte die Jugendlichen optimal führen, begleiten und in beratender Funktion zur Seite stehen. Die Arbeit im Förderzentrum richtet sich nach prozess- und ressourcenorientierten Kriterien. Zeitdauer und Umfang der massgeschneiderten Förderung sind daher variabel und liegen im Ermessen des Förderzentrums, der beteiligten Lehrpersonen und der Schulleitung.

Die Gründe für eine Zuteilung in das Förderzentrum sind unterschiedlich:
Persönliche Krisen, Unterforderung aufgrund hoher Intelligenz, Überforderung, Training in Deutsch als Zweitsprache nach Immigration, Lernschwierigkeiten, schulische Defizite, Konzentrationsschwäche, mangelnde Motivation, geringes Durchhaltevermögen, untaugliche Arbeitshaltung, disziplinarische Probleme, Gewalt / Mobbing, grobe Verstösse gegen die Regeln wie Sachbeschädigung, Diebstahl, schulischer Absentismus u. a. m.
Nach Absprache mit Klassenlehrkräften und beteiligten Fachlehrpersonen wird ein auf das betreffende Kind individuell zugeschnittener Stundenplan erstellt. Es werden Lerninhalte zusammengetragen, Entwicklungsschwerpunkte festgelegt und Ziele definiert, um eine bestmögliche Förderung zu erzielen. Die jeweiligen Eltern werden schriftlich über diese Massnahmen in Kenntnis gesetzt, so dass Transparenz gewährleistet ist und sie die Entwicklung günstig mitbeeinflussen können.

Inhaltlich lässt sich das Förderzentrum in verschiedene Bereiche unterteilen:
- Kognitive Förderung: Begabtenförderung, Aufgabenhilfe, Repetition zur Festigung, Erarbeitung von neuem Schulstoff, Bewerbungen verfassen, Rollenspiele für Vorstellungsgespräche et cetera.
- Überfachliche Kompetenzen entfalten (Selbständigkeit, Eigenverantwortung, Reflexion, Kooperationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Entwicklung von Verhaltens- und Lösungsstrategien et cetera).
- Motorische und soziale Förderung: Handwerkliches Geschick in der Werkstatt erwerben, Arbeit im Schulgarten, Unterstützung des Hauswartes bei Tätigkeiten von allgemeinem Interesse
- Physisch-mentale Förderung: Ausdauer- und Krafttraining an der frischen Luft bei jeder Witterung stärkt das Immunsystem, reguliert den Hormonhaushalt, fördert einen gesunden Schlaf, erhöht die Konzentrationsfähigkeit, baut Stress ab, schult das Durchhaltevermögen und trägt zu einer realistischen Selbstwahrnehmung bei.
- Begleitung und Beratung während privater Krisen (Selbstzweifel, fehlendes Selbstvertrauen, Angst, Trauer, Wut, Scheidung, Todesfälle, Mobbing etc.)

Den allermeisten Jugendlichen gelingt es im Rahmen dieses Programms, sich weiterzuentwickeln und Fortschritte zu erzielen, so dass sie nach einigen Wochen voll und ganz in ihre Stammklasse reintegriert werden können. In manchen Fällen bedarf es einer zeitlichen Ausdehnung.

Für die Schule Döltschi
Silvan Timpanaro
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü